Wettsteuer in Deutschland

Mit der überarbeiteten Version des deutschen Glücksspielvertrages ist Juli 2012 auch die neue Besteuerung von Wetten eingeführt worden. Auf der einen Seite bringt das dem Staat neue beziehungsweise zusätzliche Einnahmen. Auf der anderen Seite belastet es die Betreiber von Wettbüros aber erheblich. Mit den 5%, die nun vom Wetteinsatz als Steuern abgeführt werden müssen, ist Großteil der Gewinnspanne der Wettanbieter dahin.

Manche Anbieter von Wetten belasten die Wetteinsätze im Voraus mit einer entsprechenden Gebühr. Um einen Wetteinsatz in Höhe von 100,- € tätigen zu können muß der Kunde somit 105,- € einzahlen. Andere ziehen die Steuern erst vom Gewinn ein. Bei einer 100-Euro-Wette mit einer Gewinnquote von 2:1 wären im Gewinnfall dann sogar 10,- € fällig. Dafür muß der Kunden im Falle einer verlorenen Wette keine Abgaben entrichten.

Es gibt aber auch noch noch immer die Möglichkeit zu Wetten ohne 5% Steuer in Deutschland. Diese tragen die Steuern dann von ihrem Gewinn, was für den Kunden natürlich die erfreulichste Lösung ist!

Dieser Beitrag wurde unter Wetten abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>